Home - Sehenswürdigkeiten in Spanien

Sehenswürdigkeiten in Spanien

1.) Kathedrale Santiago de Compostela

Die Kathedrale von Santiago de Compostela liegt sogenannten geistigen und geistlichen Zentrum Nordspaniens am „Plaza del Obradoiro“ oder auch „Plaza de España“ und ist auch bekannt als Grabeskirche des Apostels Jakobus. Bereits im Mittelalter sind viele Pilger aus ganz Europa, hierher gepilgert. Der Ort zählt nach Jerusalem und Rom zum drittgrößten Wallsfahrtsort der Welt.

Von außen wirkt die Kathedrale barock, sie stammt aber vollständig aus dem 11., 12. und 13. Jahrhundert. Die heutige Kathedrale ist bereits die dritte Kirche über dem Apostelgrab. In einer silbernen Urne sollen sich die sterblichen Überreste des Apostels unterhalb des Hauptaltars befinden. Nach der Entdeckung von Reliquien wurde die erste Basilika gebaut, danach ließ Alfons III. ein größeres Gotteshaus errichten, dieses wurde allerdings im Jahr 997 bei einem Kriegszug von Al Mansur zerstört.

Die Kathedrale gehört seit 1985 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Durch sechs detailreiche Haupttore und mit 19 prachtvoll ausgestatteten Kapellen, lohnt sich ein Besuch der Kathedrale von Santiago de Compostela auf jeden Fall.

2.) Sagrada Família in Barcelona

Eine bedeutende Sehenswürdigkeit in Ostspanien sowie das Wahrzeichen Barcelonas ist die Sagrada Familia. Es ist zudem die unübersehbare Mammutkathedrale der bezaubernden und zugleich turbulenten Stadt Barcelona, deren Bau von Antoni Gaudí im Jahr 1883 begonnen wurde. Die Kirche wird aufgrund Ihrer Dimensionen Kathedrale genannt, auch wenn sie niemals Bischofssitz war. Ein imposantes Bauwerk, bei dem man den Besuch nicht nur auf einen Rundgang beschränken sollte. Ein Museum im Kellergeschoss zeigt viele interessante Exponate sowie Modelle und wer schwindelfrei ist, kann mit einem Fahrstuhl auf die Turmspitze der Sagrada Familia fahren und eine atemberaubende Aussicht genießen. Auch die Fassaden der Kathedrale verdienen Aufmerksamkeit. Hier wurden eine Reihe von biblischen Geschichten und zahlreiche Botschaften versteckt.

Eine weitere Besonderheit an der wohl am meisten besuchten Sehenswürdigkeit Spaniens, ist der Kreuzgang der Kirche. Normalerweise verläuft dieser innen, in der Sagrada Familia befindet er sich an den vier Außenfassaden und umschließt die diversen Bauwerke der Kirche. Dazu gehören eine Taufkapelle, einige andere Kapellen und Nebengebäude sowie eine Sakristei.

Die komplette Fertigstellung der Sagrada Familia wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, denn die Bauarbeiten werden ausschließlich durch Spenden und Eintrittsgelder finanziert.

3.) La Seu

La Seu auf MallorcaAuf der Baleareninsel Mallorca, genauer in der Hauptstadt Palma, befindet sich die Kathedrale La Seu. Eine gotische Kirche, die zu den vier schönsten Kirchen der Welt zählt und das größte Bauwerk in Palma ist. Erbaut wurde sie nach dem Sieg über die maurischen Herrscher aus Dankbarkeit und im Jahr 1604 fertiggestellt. Antoni Gaudí hat die Innenräume Anfang des Jahrhunderts umgestaltet. Sie liegt direkt am Wasser und wurde auf den Grundmauern einer Moschee errichtet. Im Inneren der Kathedrale La Seu kann man neben beeindruckender Architektur auch ein faszinierendes Lichtspiel beobachten. Am besten ist dieses sicherlich morgens zu beobachten, wenn die Lichtstrahlen der Sonne durch die schönen bunten Fenster scheint. Sicherlich ist die Kathedrale eine wunderschöne Sehenswürdigkeit auf Mallorca (Reisen Mallorca), die man sich nicht entgehen lassen sollte.

4.) Guggenheim-Museum in Bilbao

Hier handelt es sich um das kulturelle Schmuckstück des baskischen Industriezentrums in Nordspanien. Ein Museum mit internationaler Sammlung moderner Kunst und sicherlich eines der bekanntesten Museen der Welt. Im Jahr 1997 wurde das Museum eröffnet und hat seinen Schwerpunkt hauptsächlich in europäischer und amerikanischer Kunst des 20. Jahrhunderts. Dabei sind diverse Stilrichtungen (Pop-Art, Arte Povera, abstrakter Expressionismus, Concetual Art und Minimalismus) vertreten. Es finden immer wieder zahlreiche Sonderausstellungen statt.
Das Wahrzeichen der Stadt Bilbao wurde von Frank O´Gehry, einem amerikanischen Architekten, gebaut und gilt als eines der modernsten Gebäude des 20. Jahrhunderts. Weltweit gibt es noch weitere Museen der Guggenheim-Stiftung in New York, Las Vegas, Berlin und Venedig.

5.) Museu Picasso in Barcelona

Im Jahr 1963 wurde das Museu Picasso eingeweiht. Es liegt in Barcelona in Nordspanien, bekannt für Kunst. Das Museum zeigt vor allem Kunstwerke des jungen, experimentierfreudigen Künstlers Pablo Picasso aus den Jahren 1895 bis 1904, aber auch einige spätere Werke sind hier ausgestellt. Zum Museum gehört eine sehr schöne und bemerkenswerte Cafeteria, hier kann man nach einem Tag mit Kunstgenuss entspannen und die Kunst eines bemerkenswerten Künstlers auf sich wirken lassen.nen des gleichnamigen Gemäldes von Velazquez darstellt.

6.) Höhle von Altamira

Die Höhle von Altamira (Cuevas de Altamira), liegt in Kantabrien und wurde im Jahr 1879 durch Marcelino de Sautuola entdeckt. Die Höhle besteht aus mehreren Gängen, in denen man sehr alte Ritzzeichnungen und schwarze Umrisse bestaunen kann. Allerdings kann die Decke der Höhle mit den schönsten Felsmalereien aufwarten. Die Bilder, meist eine Darstellung von Tieren (Bisons, Pferden oder Hirschkühen), wurden hauptsächlich in gelb, braun und rot, aber auch in kohleschwarz und mit schwarzer Manganerde gemalt. Sie stammen aus der letzten Epoche der Altsteinzeit.

Direkt neben der Höhle kann man in drei Gebäuden in einer Ausstellung mehr über die Steinzeit erfahren und ebenso interessante Informationen zur Entdeckung der Höhle erhalten. Die Höhle selbst wurde geschlossen, allerdings eine Nachbildung geschaffen. Ebenso kann man Reproduktionen in München im Deutschen Museum oder etwa in Madrid im Nationalmuseum für Archäologie bewundern.

7.) Camp Nou in Barcelona

Camp Nou ist das Heimatstadion des spanischen Fußballclubs FC Barcelona, und das größte Fußballstadion Europas. Es nimmt 110.000 Zuschauer auf. Camp Nou ist eine der Touristenattraktionen Barcelonas und fast jeder Besucher besichtigt das Fußballstadion mit dem Fußballmuseum. Es werden geführte Touren angeboten. Camp Nou wurde im Jahr 1957 als Ersatz für das alte Stadion Camp de Les Corts von den Architekten Francesc Mitjans-Miró, Lorenzo García Barbon und Josep Soteras Mauri entworfen. Eröffnet wurde es unter dem Namen Estadi del FC Barcelona. Die Clubmitglieder entschieden sich im Jahr 2000 den im Volksmund gebräuchlichen Namen “Camp Nou“ (auf Deutsch “Neues Feld“), ab sofort als offiziellen Namen zu benutzen. Zur Eröffnungsfeier spielte der FC Barcelona gegen Legia Warsaw und gewann vor ca. 90.000 Zuschauern mit 4:2. Die UEFA gab dem Stadion fünf Sterne und bisher fanden dort viele internationale Fußballspiele statt u. a. 1999 die UEFA Champions League. Im Camp Nou finden auch andere Events u. a. Konzertveranstaltungen statt. So traten viele bekannte Musiker dort auf u. a. Michael Jackson, Madonna, Frank Sinatra, Pink Floyd, Bruce Springsteen, die drei Tenöre José Carreras, Placido Domingo und Luciano Pavarotti sowie Montserrat Caballé. Papst Johanns Paul II. zelebrierte 1982 eine Messe vor über 120.000 Zuschauern.

8.) Palacio Real in Madrid

Palacio Real in MadridDer Palacio Real de Madrid ist die offizielle Residenz des spanischen Königs Juan Carlos in Madrid und wird heute noch für zeremonielle Staatsangelegenheiten benutzt. Von den ca. 3.400 Räumen sind ca. 50 Räume für Touristen zugänglich u. a. der Thronsaal, der Gasparini Saal und die Basilica. Viele bedeutende Kunstschätze sind dort zu sehen. Geöffnet für Touristen ist der Palast nur, wenn keine Staatsempfänge stattfinden. Der Palacio Real de Madrid gehört dem spanischen Staat und nicht dem spanischen König. Die Königsfamilie wohnt etwas außerhalb Madrids im Palast da la Zarzuela. Verwaltet wird der Palacio Real de Madrid von dem Patrimonio Nacional, einer Abteilung des Ministerpräsidenten. Er ist mit einer Fläche von über 135.000 Quadratmetern und mehr als 3.400 Räumen, der größte Palast Europas. Er liegt im westlichen Teil des Zentrums Madrids an der Bailén Straße und östlich des Manzanares Flusses. Ein Teil des Palastes wurde bereits im 10. Jahrhundert von Mohammed I., Emir von Córdoba, gebaut. Nach der Eroberung Madrids wurde der Palast von den Königen von Kastilien benutzt. Um 1730 brannte der alte Palast aus und unter König Philip V wurde ein neuer Palast errichtet. Den neuen Palast, der direkt gegenüber der Kathedrale liegt, bezog Carlos III. im Jahr 1764.

9.) Pico del Teide

Pico del TeideDer Pico del Teide ist mit 3.718 Metern der höchste Berg Spaniens und der dritthöchste Inselvulkan der Erde und befindet sich auf der Kanarischen Insel Teneriffa. Ein Ausflug zu dem Pico del Teide sollte bei jedem Teneriffa Urlaub ein Tagesausflug wert sein. Der Teide ist ein Schichtvulkan, der sich durch mehrere Eruptionen bildete. Zeuge davon ist der große Krater des "Pico Viejo" (Alte Bergspitze). Der 200 Meter hohe Gipfel des Teides entstand ebenfalls aus einem älteren Krater. Man kann dies durch die unterschiedlichen Farben des Gesteins erkennen. Die Berghänge des Pico del Teide sind kaum bewachsen. Obwohl auf Teneriffa ganzjährig milde Temperaturen und somit ideale Urlaubsbedingungen herrschen, fällt im Winter an manchen Tagen auf dem Gipfel Schnee, der dann einige Tage, manchmal sogar Wochen liegenbleibt. Um den Teide herum befindet sich ein ca. 19.000 Hektar großer Nationalpark, der im Jahr 2005 von ca. 3,35 Millionen Menschen besucht wurde. Im Jahr 2007 wurde der Nationalpark von der UNESCO in die Liste der Weltnaturerbe aufgenommen. Der Name, "El Teide", ist vom Guanchen-Begriffes "Echeyde" (Sprache der Ureinwohner) ins spanische übernommen worden. Er bezeichnet den Wohnsitz des bösen Dämonen Guayota. Der Teide überragt einen riesigen Krater mit einem Durchmesser von ca. 17 Kilometer. Dieser Krater beherberg den Nationalpark und heißt "Las Cañadas". Früher dachte man, daß dieser Krater aus einer in sich zusammengebrochenen Magmakammer eines älteren Vulkans entstand. Heute geht man allerdings davon aus, daß der südlicher Kraterrand Überreste eines gewaltigen Erdrutsches ist und die Geologen vermuten, dass das unterseeische Plateau im Norden Teneriffas das abgerutschte Material dieses gigantischen Abrutsches ist. Jeder Besucher Teneriffas muß die Cañadas mit dem imposanten Teide besucht haben.

Hier fehlt aber eine Sehenswürdigkeit!

Hier können Sie eine neue Sehenswürdigkeit zu Spanien vorschlagen. Nach Überprüfung werden wir die Sehenswürdigkeit aufnehmen!
Seite bookmarken: